Lebensweltbezug:

Mediale Erlebnisse, / 2 dimensionales Erleben / visuelle Prägung des Aufwachsens

 

Spielgestaltung:

Hellraumprojektor und Leintuch machen den Korridor zum Kino: Mit Klebband auf den Boden ein Eisenbahntrasse kleben, einen Hellraumprojektor auf einen niedrigen Holzwagen stellen, so dass er auf Kinderhöhe bespielbar wird und auf dem aufgeklebten Eisenbahntrasse hin- und her bewegt werden kann. Ein (am besten an einer Vorhangschiene) aufgehängtes Leintuch wird zur Leinwand, die je nach Bedarf gezogen oder wieder weggeräumt werden kann. Auf den Hellraumprojektor können die Kinder Gegenstände legen und beobachten, wie aus den 3 dimensionalen Gegenständen 2 dimensionale Abbilder/Projektionen im Grundriss, Aufriss und Seitenriss entstehen. Zwischen dem Hellraumprojektor und der Leinwand können Kinder Schattentheater spielen. Hinter der Leinwand sitzen und staunen die Zuschauenden. Und wenn die zuschauenden Kinder hinter den Vorhang güggslen, dann nicht schimpfen und unterbinden, denn das ist die kindliche Art der Hypothesen-Überprüfung (ist es wirklich so, wie ich mir das vorstelle...? wie machen die das...?)

 

Kompetenzbezug: 

Optische Phänomene NMG 4.3.b / Mediale Welten erleben MI 1.1.a / Körper abbilden MA.2.A.2 / Figuren darstellen MA 2.C.2

 

Spielbegleitung:

Erleben - das Kind erlebt optische Phänomene

Erkennen - das Kind erzeugt und bespielt optische Effekte

Benennen - das Kind benennt Farben, Formen, Grössen, Verhältnisse, optische Phänomene, je-desto

 

Mehr Infos zum Kino unter:

Downloads

 


TEIL DEINE ERFAHRUNGEN MIT UNS,   DANKE FÜR DEINEN BEITRAG!


Kommentare: 1
  • #1

    Cyrill (Donnerstag, 15 November 2018 22:14)

    Wenn's auf kleinem Raum sein soll, tut es auch eine Taschenlampe oder Klemm-Bürolampe. Und eine Leuchttisch wär natürlich deluxe, die Preise sind es aber leider auch.